Am Rande der Insolvenz! Die Gaspreise in Deutschland werden sich voraussichtlich wieder normalisieren ᐉ News Fakti.bg – Welt

Nachdem er während der Energiekrise 2022 beinahe bankrott gegangen wäre und im vergangenen Jahr Rekordgewinne verbucht hatte, ist der deutsche Energieriese Uniber wieder auf dem richtigen Weg. Dies zitierte CEO Michael Lewis, DPA, und schreibt heute BTA.

„2024 wird ein Jahr des Aufbruchs“, sagte er in Düsseldorf. „Uniper ist nicht nur zurück, es ist auch widerstandsfähiger, finanziell stärker und fokussierter als je zuvor“, sagte Lewis.

Weitere Nachrichten aus der Ukraine

Das nach der Energiekrise von der Bundesregierung übernommene Unternehmen bestätigte vor zwei Wochen veröffentlichte Kennzahlen für 2023. Demnach führten die guten Geschäfte der Stromerzeugung und des Gashandels zu einem bereinigten Nettogewinn von über 4,4 Milliarden Euro, gegenüber Verlusten von 7,4 Milliarden Euro im Jahr 2022.


Uniber meldete, dass sein bereinigtes Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) 7,2 Milliarden Euro betrug.

Aufgrund sinkender Rohstoffpreise prognostiziert das Unternehmen für 2024 deutlich geringere Gewinne. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen wird voraussichtlich zwischen 1,5 und 2 Milliarden Euro liegen.

Der Vorstandsvorsitzende bekräftigte die im vergangenen Jahr vorgestellte neue Strategie, zu der auch die Umstrukturierung der Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen gehört. Der derzeitige Anteil von 20 Prozent der grünen Produktion soll bis 2030 auf 80 Prozent gesteigert werden.


„Wir wollen bis 2029 aus der Kohle aussteigen“, sagte Lewis. Das Erdgasversorgungsportfolio, das derzeit über 200 Terawattstunden beträgt, wird sukzessive in ein grünes Portfolio umgewandelt.

„Unser langfristiges Ziel ist es, bis 2040 vollständig klimaneutral zu sein“, betonte Lewis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert