Atlético verdirbt den Abend von Real Madrid mit einem Treffer in letzter Sekunde – Fußballwelt – Spanien

Real Madrid und Atletico Madrid gewannen das Derby der 23. Runde der La Liga mit 1:1. Ein Last-Minute-Tor verhinderte, dass die Männer von Carlo Ancelotti vier Punkte Vorsprung auf Girona hatten.

„Kings“ punkteten in der 20. Minute. Dann sorgte das Dauerspiel von Prime Diaz für ein Chaos in der Verteidigung der „Matratzen“. Dies ermöglichte es dem technischen Fußballer, alleine gegen Jan Oblak anzutreten und ihn aus kurzer Distanz zu überholen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wehrte Stefan Savic eine Griezmann-Flanke nach einem Eckball ab und köpfte sie ins Netz. Der VAR ließ das Tor jedoch nicht zu, da Saul Niguez in einen Hinterhalt geriet und Ani Lunin den Einwurf blockte.

Gegen Ende des Spiels geriet Griezmann erneut in eine gefährliche Situation, doch sein technischer Einsatz mit der Hacke wurde vom Guard der Blancos abgewehrt.

Mit dem letzten Ballabstoß wurde jedoch der Ausgleich wiederhergestellt. Ein in den Strafraum geschossener Ball erreichte Memphis Depay, der ihn per Kopf wegköpfte. Nacho und Carvajal waren fleißig und Marcos Llorente erzielte einen Kopfball gegen sein ehemaliges Team.

In der Gesamtwertung liegt Real Madrid nur 2 Punkte vor dem Zweitplatzierten Girona, was bedeutet, dass die beiden Teams in einer Woche aufeinandertreffen.

Atletico Madrid ist Vierter und spielt am Mittwoch im ersten Halbfinale des „King’s Cup“ gegen Athletic Bilbao.

Gulliver/Getty Images

Das Spiel begann für Carlo Ancelotti eher unangenehm, da Prime Diaz Vinicius noch vor dem Anpfiff ersetzen musste. Medienberichten in Spanien zufolge litt der Brasilianer während des Trainings unter Beschwerden.

Allerdings starteten die Blancos sehr stark und Prime Diaz schoss den ersten präzisen Schuss des Spiels, doch Jan Oblak ging dazwischen.

Siehe auch  Nach der Aktion im ewigen Derby stimmen sie für die letzte Aktion

Real Madrid brauchte zwanzig Minuten, um in Führung zu gehen. Nach einer Reihe von Hin- und Herfehlern fand Prime Diaz Jan Oblak im Gesicht und schlenzte den Ball aus kurzer Distanz ins Netz.

Nach dem Tor hielt die Dominanz der „Kings“ im Ballbesitz an. So versuchte Rodrigo nach einer halben Stunde Spielzeit einen kraftvollen Distanzschuss, konnte das Ziel jedoch nicht finden.

Fünf Minuten später brachte Marcos Llorentes Flanke Saul Niguez in eine gute Position. Espenzas Schuss ging jedoch am Tor vorbei.

Atletico Madrid startete großartig in die zweite Halbzeit und glich nach einer Ecke aus. Griezmann fand Stefan Savic, der den Ball wegköpfte. Es stellte sich jedoch heraus, dass Saul Niguez in einen Hinterhalt geriet und seine Position von Andriy Lunin blockiert wurde. VAR überprüfte die Situation sehr schnell und gab das Tor nicht zu.

In der 66. Minute gelang den Gastgebern ein brillanter Konter, der mit einem Pass von Valverde auf Rodrigo endete. Der Brasilianer schießt gut, aber Oblak positioniert sich erneut gut und rettet.

Vier Minuten später fand Prime Diaz mit hervorragender Einzelarbeit Raum für einen Schuss, der jedoch am Außenpfosten vorbeiging.

Eine Viertelstunde vor Schluss hatte Atlético die Chance zum Ausgleich. Ferland Mendy machte einen Fehler, der es Angel Correa ermöglichte, rechts durchzubrechen. Der Argentinier spielte einen Parallelpass zu Griezmann, der einen sehr technischen Hackenversuch versuchte, doch der Ball traf Lunins Körper.

Siehe auch  Die Suche nach Ivana geht weiter: Der Bürgermeister von Dubniza verlangt von der Schulleitung eine Erklärung

Mit dem letzten Ballabstoß wurde jedoch der Ausgleich wiederhergestellt. Ein in den Strafraum geschossener Ball erreichte Memphis Depay, der ihn per Kopf wegköpfte. Nacho und Carvajal waren fleißig und Marcos Llorente erzielte einen Kopfball gegen sein ehemaliges Team.


FT Real Madrid – Atlético Madrid 1:1

1:0 Prime Dias 20'

1:1 Marcos Llorente 90'+4'


Real Madrid Atlético Madrid

Quelle: Gulliver/Getty Images

Startlinien:

Real Madrid: 13. Andrey Lunin, 17. Lucas Vazquez, 2. Carvajal, 6. Nacho (C), 23. Ferland Mendy, 15. Federico Valverde, 12. Eduardo Camavinga, 8. Toni Cruz, 5. Jude Bellingame, Rodrigo, 11. 21. Brahim Diaz

Autor: Carlo Ancelotti

Atletico Madrid: 13. Jan Oblak, 22. Mario Hermoso, 15. Stefan Savic, 20. Axel Witzel, 14. Marcos Yorende, 17. Rodrigo Riquelme, 6. Koke (C), 5. Rodrigo De Paul, 8. Saul Niguez, 19. Alvaro Morata, 7. Antoine Griezmann

Mentor: Diego Simeone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert