Boyko Naydenov: Die Morde an Martin Bojanov und Alexey Petrov Fakti.bg – Nachrichten aus Bulgarien können verlinkt sein

Fast einen Monat nach der Ermordung des Notars Martin Bojanov ist nicht bekannt, wie weit es fortgeschritten ist, denn es handelt sich immer noch um einen Mann, der im Zentrum von Sofia brutal ermordet wurde. Ein weiterer wichtiger Mord – der Mord an Alexey Petro, der sich vor einigen Monaten ereignete – war irgendwie mit Bojanovs Aktivitäten verbunden. Diese beiden Fälle hängen möglicherweise zusammen oder auch nicht, aber wir haben noch keine Antwort.

Dies wurde von Boyko Naydenov, Ex-Direktor von NSLS und Ex-Stellvertreter bei BNT, kommentiert. Generalstaatsanwalt.

Ein weiteres Problem besteht darin, dass es Hinweise darauf gibt, dass es ein Problem mit der Justiz gibt.


„Bestimmte Gruppen übten unkontrollierten Druck auf Mitglieder der Justiz aus. Derzeit ist auch dieses Problem nicht gelöst, und wir sehen, dass Kommissionen eingerichtet und Arbeit geleistet werden, aber letztendlich wird es vergessen. Das einzige Gremium im Land, das.“ Dieses Problem kann die Generalstaatsanwaltschaft lösen, die Teil der Justiz ist.“

Er äußerte sich auch zu den Ermittlungen gegen Angeklagten Nr. 1 und seine Vertreter im Fall „Acht Zwerge“: „Theoretisch kann jeder die Ermittlungen blockieren und jeder kann die Ermittlungen lösen. Derzeit können wir nur spekulieren, warum und warum Borislav.“ Sarabov, der derzeit als Generalstaatsanwalt fungiert, kann es sogar erklären, und ich denke, er ist nicht der Typ, der sich die Mühe macht, eine Untersuchung zu behindern, aber am Ende des Tages sprechen wir über eine Rechtsgrundlage. Angesichts der Fakten und der gesammelten Beweise sieht er kein Hindernis für eine solche Untersuchung.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert