Bulgarischer Ex-Schwimmsportler in Großbritannien wegen Spionage für Russland verhaftet

Dihomir Ivanchev ist der sechste Bulgare, der in jüngster Zeit auf der Insel wegen Spionage verhaftet wurde.

Ein weiterer Bulgare wurde in Großbritannien wegen Spionage für Russland festgenommen. Ein Gericht in London entschied, dass der 38-jährige Dihomir Ivanchev in ständiger Haft bleiben sollte, wo sich fünf weitere Kameraden seit einem Jahr befinden.


Ivanchev war vor etwa 15 Jahren ein aktiver Schwimmer in Bulgarien. Auf der Insel hatte er eine eigene Firma für Reparaturen und Malerarbeiten.


Ivanchev war vor einem Jahr eng mit einer der Gefangenen befreundet – Vanya Khaberova. Ihr Firmensitz befindet sich neben ihrem Friseursalon. Nach Angaben der ermittelnden Beamten hatten beide über einen längeren Zeitraum hinweg eine gemeinsame Adresse registriert.


Ein Bulgare sitzt wegen des Verdachts der Spionage in Großbritannien in Untersuchungshaft


Lokale Behörden sagten, Ivanchev sei an der Überwachung von Menschen in Österreich und Montenegro beteiligt gewesen. Der Crown Prosecution Service teilte am Mittwoch mit, dass die Suche nach den an der Spionage beteiligten Personen fortgesetzt werde.


Zeitleiste von „Spionage für Russland“ in Bulgarien


Es ist nicht bekannt, dass Ivanchev eine aktivere Rolle im Geheimdienst spielte. Angeführt wurde es von der 46-jährigen Arlene Rusev, die die Nachfolge von Jan Marsalek antrat, einem der größten Finanzbetrüger Deutschlands.


Arlene Rusev, der Spionage vorgeworfen wird, arbeitete mit Deutschlands meistgesuchtem Verbrecher zusammen








Siehe auch  Stoyanov: Rashkov stellt allen im Innenministerium Vater und Sohn vor, die wegen Entführung verhaftet wurden (Video)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert