Die Suche nach Ivana geht weiter: Der Bürgermeister von Dubniza verlangt von der Schulleitung eine Erklärung

Sie wurde zur landesweiten Fahndung erklärt

Die Suche nach der 17-jährigen Ivana Georgieva geht weiter. Der Bürgermeister von Dubniza, Parvan Dankov, sagte, er werde den Schulleiter, den Psychologen und den Klassenlehrer der Schule, die das Mädchen besucht, um eine schriftliche Erklärung bitten.


Ihm zufolge geschah das Verschwinden des Kindes, weil „jemand seinen Job nicht gemacht hat“.


„Ich habe inoffizielle Informationen, dass Ivanas Verhalten jedem bekannt ist. Zumindest für den Klassenlehrer. Die Schüler, die von diesem Verhalten erfuhren, zeigten ihr gegenüber Aggressionen. Wissen Sie, wie grausam Kinder besonders in diesem Alter sein können? „Ivana ist ein krankes Kind“, sagte Dankov.


Sie kündigten eine landesweite Suche nach der 17-jährigen Ivana aus Dubniza an


Er wies darauf hin, dass der Fall bewusst eine Diskussion in der Community ausgelöst habe. „Ich werde ihn anstacheln, mit allen Konsequenzen, die das haben kann. Wenn es Schuld in der Kette gibt, bin ich bereit, die Schuld auf mich zu nehmen, damit solche Kampagnen nicht noch einmal passieren“, sagte der Bürgermeister rundheraus.


Dankov fügte hinzu, dass Ivana an einer Geisteskrankheit leide, die von einem Arzt diagnostiziert wurde. „Sie wurde von einem Psychologen und einem Psychiater beraten. Dies blieb jedoch der Gemeinde verborgen und die Eltern wussten davon. Sie meldeten sie erst spät als vermisst.“


Wir erinnern Sie daran, dass die Nachricht von Ivanas Verschwinden aus Dubniza am späten Freitagabend eintraf.






Siehe auch  Schlimmstes Beispiel: Der Westen wird wegen Russland Gold verlieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert