Grisho im Jahr 2024: Zweiter bei den Siegen, Sechster bei den Punkten und überholt Nole beim Geld

Grigor Dimitrov hat eine unglaubliche Saison, in der er einen Titel gewonnen und in zwei Finals gespielt hat, das letzte fand vor ein paar Tagen beim Miami Masters statt.

Nach einem fantastischen Saisonstart war das Ausscheiden von Nuno Porzep in der dritten Runde der Australian Open die einzige kleine Enttäuschung, aber Grisho war in fast jedem Moment auf einem unglaublichen Niveau.

Er eröffnete die Kampagne mit einem Titel in Brisbane, spielte im Finale in Marseille, erreichte das Halbfinale in Rotterdam, verteidigte letztes Jahr seinen Einzug ins Achtelfinale in Indian Wells und erreichte sein drittes Masters-Finale, wobei er gegen die Maschine Yannick Signer verlor.

All dies brachte Grisho zum ersten Mal seit 2018 wieder in die Top 10 des Tennis. Der Bulgare liegt auf dem neunten Platz und dürfte seinen beeindruckenden Lauf in den kommenden Wochen fortsetzen.

Doch wo Kirisho nach anderen Indikatoren steht, hängt nur von seiner Leistung im laufenden Jahr 2024 ab.

Zum Beispiel die Preisgelder, die die bulgarischen Fans von Dimitrov schon immer sehr begeistert haben. Seit Jahresbeginn verdient er nur noch Geld aus dem Preisgeld des Turniers Insgesamt 1.144.979 US-Dollar.

Mehr als die Hälfte davon stammte genau aus dem Finale des Masters-Turniers in Miami.


Foto: Getty Images

Gregor belegt nach diesem Indikator den sechsten Platz im Herrentennis. Logischerweise ist die Nummer 1 Yannick Signer mit fast 4 Millionen US-Dollar, und nur Daniil Medvedev hat die 2-Millionen-Dollar-Marke überschritten.

Auch Alexander Zverev, Carlos Algaras und Alex de Minor liegen vor Grigor.

Ein Novak Djokovic beispielsweise liegt in der Rangliste zwei Plätze hinter Grisho. Bisher hat Noll in diesem Jahr mehr als eine Million Dollar verdient, 990.000 davon allein durch das Erreichen des Halbfinals der Australian Open.

Siehe auch  Xavi nahm die Schuld für den Rückschlag gegen Villarreal auf sich und kündigte seinen Abschied an

In der Praxis war das für Grisho enttäuschendste Turnier seit Saisonbeginn das größte Preisgeld.

Betrachtet man alle Ergebnisse aller aktiven Teilnehmer, liegt Du Grisho auf Platz 10, vor dem Japaner Kei Nishikori.


Foto: AR/BTA

Obwohl es für diese Berichte noch am Anfang steht, markiert es für Grisho einen starken Start in die Rangliste für das letzte Masters in Turin, die auf den während der Saison gesammelten Punkten basiert.

Gregor liegt in dieser Rangliste mit 1465 Punkten auf dem sechsten Platz. Leider erwähnen wir noch einmal, dass die enttäuschendste Leistung des Bulgaren bei den Australian Open war, wo er tatsächlich die meisten Punkte erzielte.

Bevor die verbleibenden drei Slams vergangen sind, ist es sinnlos vorherzusagen, wer sich für das Finale qualifizieren wird und wer nicht.

Derzeit liegt Grisho 405 Punkte vor Andrei Rublev. Der Bulgare liegt mit 555 Punkten auf Platz 12 vor Novak Djokovic.

Aber wir machen noch einmal klar, dass es bis zum Ende der Saison zu viele Spiele gibt, als dass man irgendwelche Berechnungen über die ATP Finals anstellen könnte. Doch jede weitere gute Leistung von Dimitrov erhöht die Chancen, ihn in den Top 8 der Saison zu sehen, immer mehr.


Foto: Getty Images

Eine weitere sehr wertvolle Tatsache ist, dass Grigor Dimdirov in Bezug auf die Siege seit Beginn der Saison Zweiter ist und vor ihm nur der Motor Yannick Zyner liegt.

Der Italiener hat 22 Siege in 23 Spielen, insgesamt vier.

Gregor Er ist der nächste mit 20 Siegen aus insgesamt 25 Spielen.

Der Bulgare nahm an insgesamt sechs Turnieren teil, bei denen er ungeschlagen blieb, während er bei den anderen beiden bis zum Finale siegte.

Seit Beginn der Saison haben Vertreter aus nur 10 Ländern den ATP Cup gewonnen, darunter auch Bulgarien.

Jetzt ist die Sandplatzsaison an der Reihe, die definitiv nicht Grishos Favorit oder stärkste ist.

Alles beginnt mit seinem „Heimturnier“ Monte Carlo Masters am 8. April, gefolgt von Turnieren in Barcelona, ​​​​Madrid und Rom.

Dies ist der Zeitplan für unseren ersten Schläger im nächsten Monat, bevor Roland Garros Ende Mai ankommt.


Gute Bilder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert