Israel hat eine zweimonatige Kampfpause mit der Hamas eingelegt

Israel übermittelte den Plan über katarische und ägyptische Vermittler an die Hamas Eine zweimonatige Kampfpause.

Dies geschah im Rahmen eines mehrstufigen VertragsAxios berichtete am Montag.

Vereinbarung Beinhaltet die Freilassung aller verbleibenden Geiseln, so der Bericht weiter, fand in Gaza statt. Israelische Beamte zitierten

Netanyahu und Hamas halten an ihren Forderungen fest

Das Schicksal der verbleibenden Geiseln in Gaza ist unklar

Wir erinnern Sie daran, dass eine Gruppe von Angehörigen von Israelis, die von Hamas-Kämpfern als Geiseln gehalten wurden, am Montag eine Sitzung eines parlamentarischen Ausschusses in Jerusalem belagerte. Versuchen Sie mehr, ihre Lieben zu befreien.

um 130 israelische Geiseln bleiben nach anderen im Gazastreifen Während des Waffenstillstands im November zu Hause zurückgerufen.

„Nur einer will lebend zurückkommen, zumindest einer der drei!“ rief eine Demonstrantin und unterbrach damit die Debatte im Finanzausschuss der Knesset. Andere Demonstranten trugen schwarze T-Shirts und hielten Schilder mit der Aufschrift „Sie werden hier nicht sitzen, bis sie sterben.“

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu lehnte am Sonntag die Bedingungen der Hamas ab, den Krieg zu beenden und Geiseln freizulassen. – Der vollständige Rückzug Israels und der Abzug der „Hamas“ von der Macht in Gaza.

Nachdem israelische Kampfflugzeuge die Bombardierung von Khan Younis im südlichen Gazastreifen wieder aufgenommen hatten, sagte der hochrangige Hamas-Beamte Sami Abu Zuhri gegenüber Reuters, dass die Weigerung des israelischen Führers, die Militäroffensive in Gaza zu beenden, bedeute, dass es für israelische Gefangene keine Chance auf Rückkehr gebe.

Die israelische Armee entdeckt einen unterirdischen Tunnel, in dem sich Hamas-Geiseln befinden

Die israelische Armee entdeckt einen unterirdischen Tunnel, in dem sich Hamas-Geiseln befinden

Dort wurden etwa 20 Geiseln festgehalten

Siehe auch  Zwei weitere Regionen unseres Landes wurden zur Grippeepidemie erklärt

„Als Gegenleistung für die Freilassung unserer Geiseln muss die Hamas die Kämpfe einstellen, unsere Truppen aus Gaza abziehen und alle Mörder und Vergewaltiger freilassen“, sagte der Premierminister in einer Erklärung. „Ich lehne die Bedingungen für die Übergabe von Monstern an die Hamas kategorisch ab“, sagte Netanjahu.

Hamas, die bewaffnete Bewegung, die den Gazastreifen kontrolliert, startete am 7. Oktober einen Überraschungsangriff auf Israel, bei dem etwa 1.140 Menschen in Israel getötet wurden, die meisten davon Zivilisten.

Militante nahmen während der Angriffe außerdem etwa 250 Geiseln, 132 davon befanden sich nach Angaben Israels in Gaza.

Seit Beginn des Gaza-Krieges wurden 25.000 Palästinenser getötet

Seit Beginn des Gaza-Krieges wurden 25.000 Palästinenser getötet

Letzterer war einer der bisher tödlichsten Tage des Konflikts

Israel hat geschworen, die Hamas zu „zerstören“, und ihre unerbittlichen Luft- und Bodenangriffe haben mindestens 25.105 Menschen getötet, hauptsächlich Frauen und Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert