Krasi Balakov: Stoichkov und ich haben 1994 in Amerika gekämpft

Der berühmte bulgarische Fußballspieler Krasimir Balakov erzählte während des Spiels der USA 1994 gegen Deutschland eine interessante Geschichte über ihn und Hristo Stoichkov. Bala teilte mit, dass beide Teamkollegen zur Halbzeit einen Skandal hatten und die anderen Spieler sie auflösen mussten.

„Es gab niemanden im Team, der Isso mehr liebte und mehr mit ihm kämpfte. Ich war es. Liebe kommt, wenn es mehr Beleidigungen und Kämpfe gibt. Ich nehme Strafen, er nimmt Strafen, ich mache Fehler, er macht Fehler. Wir immer.“ gerieten in Konflikt, weil wir beide gut waren, manchmal auch ein Tor. Wenn ich die Chance hätte, würde er sie niemandem geben.

Ich erinnere mich an ein Spiel, als ich zur Nationalmannschaft zurückkehrte. Ich habe in diesem einen Jahr ohne ihn alles geschafft. Dann lief es nicht gut und Izzo schied aus der Nationalmannschaft aus. Wir hatten uns bereits qualifiziert und alle fragten sich, wie wir ohne Izzo weiterkommen würden. Ich sagte ihnen: „Ihr seid verrückt! Wenn wir ohne Itzo Stoichkov auskommen, gehen wir mit einem Bein.“ Endlich kam ich zurück und es war, als wäre nichts passiert.

Balakov: Der Rassismusskandal 2019 war mein härtester Moment im Fußball

„Ich musste im Rahmen meiner Kompetenz Tausende von Fragen beantworten“

Das Spiel fand in Burgas statt. Emo Kostadinov und Trifon rufen, was ich tun werde, wenn es eine Strafe gibt. Ich sage, ich werde sie schlagen. Izzo ist jetzt zurück und ich habe alle Strafen bekommen. Strafstoß, er geht und fängt den Ball, bevor ich da bin. Innen! Eine weitere Strafe nach 10 Minuten und ich war der Situation nahe. Er begann zu laufen, blieb aber stehen, als er mich in der Nähe des Balls sah. „Aber jetzt muss ich sie einweisen, denn wenn ich sie nicht einsetze, wird es noch schlimmer, aber ich habe sie eingewiesen.“

Siehe auch  Es scheint, dass die Untersuchung des EP-Korruptionsfalls eine neue Entwicklung nehmen könnte. Fakti.bg – Weltnachrichten

Gegen Deutschland gewann er seine Elfmeter und Fouls. Er hat mir diesen Ball zugespielt, den ich schlagen wollte. Sie wollte gerade hineingehen, prallte aber gegen das Seitengitter. Und als er mir folgte, sagte er: „Warum bringst du sie nicht mit, und wie viel soll ich bezahlen?“ Ich sagte ihm: „Itzo, hör auf!“ Die ganze Hälfte über folgte er mir, wir spielten weniger als wir redeten. Schließlich konnte ich nicht anders und schrie ihn an: „Lass uns in die Umkleidekabine gehen, ich weiß nicht, wo du dich verstecken sollst.“ Er kam als Erster herein und ich wurde wütend. Als wir drinnen ankamen, zog ich einen Schuh und einen Hintern aus. Ich habe einen Spind getroffen. Ich ging und sie trennten uns. Bis nach der Pause kein Problem. „Wir haben zur Halbzeit kein Wort gesagt“, sagte Balakov im Podcast „Code Sport“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert