Maria Bakalova in „Die Hauptrolle“: Ich liebte es, Ruhmesstil und Hollywood-Schild auf meinen Teller zu zeichnen

„Ich habe den Walk of Fame mit den Palmen an der Seite und dem Hollywood-Schild gezeichnet. Ich habe ein Zitat herausgebracht und es auch auf meine Hand geschrieben: „Eines Tages werde ich ein großartiger Filmstar sein“ von Marilyn Monroe. Ich träumte davon, bis mir für einen Moment klar wurde, dass Hollywood weit weg war.

Das hat er mitgeteilt Maria Bakalova ist eine erfolgreiche bulgarische Schauspielerin „In 120 Minuten“.

Ein paar Jahre später eroberte Bakalova Hollywood wirklich, und zwar im Alter von 28 Jahren.

„Ich fühlte mich wohl, als ich dort landete. Vielleicht haben mir das Wetter, das Klima, das Grün und die lächelnden Menschen das Gefühl gegeben, zu Hause zu sein. Ich hatte großes Glück, so gute Menschen zu treffen, die bis heute ein Teil meines Lebens sind“, sagte ich mir dass ich bereits in Hollywood war, als ich meinen ersten Mietvertrag unterzeichnete“, sagte er.

Als Kind erzählte Maria Bakalova, dass sie schüchtern und unsozial war.

„Vielleicht bin ich deshalb zur Schauspielerei gekommen – ich konnte mir erlauben, der Realität, meinem Charakter und meinem Leben zu entfliehen und mir vorzustellen, dass ich mutiger, frecher, provokanter sein könnte, ich könnte dies und das sein. Das bin nicht ich“, so der sagte die Schauspielerin.

Es ist wichtig, nach Bulgarien zurückzukehren, um sich daran zu erinnern, wo sie angefangen hat.

„Ich komme aus „Meden Rudnik“ und bin stolz darauf. Ich mag Dinge, die ich unternehme, zum Beispiel den langen, harten Weg zu gehen und meinen eigenen Weg von zu Hause zur Schule zu pendeln. Ich wache jeden Morgen ein oder zwei Stunden früher auf, also … Ich kann mich darauf vorbereiten. Und Erfolg. Das ist richtig – ich wollte beweisen, dass ich es schaffen kann, wo auch immer ich anfange. Ich habe immer Angst, nach Vorurteilen beurteilt zu werden. Es gibt noch eine andere Sache: Wenn man studiert und große Erfolge erzielt, bekommt man auch Erfolg Ein gutes Stipendium, und weil ich mich mit Gesang beschäftigte, ergänzte ich es durch ein Stipendium für das Kulturministerium. Ich klopfe mir auf die Brust und sage: „Ich bin ein starkes, unabhängiges Kind.“ „Ich weiß nicht einmal, wofür ich es ausgegeben habe – wahrscheinlich für Bücher, Kino und Notizbücher“, teilte er mit.

Derzeit hat er ein rund 15-köpfiges Team hinter sich.

„Eine gute Mannschaft zu haben ist wichtig. Wenn man sich gegenseitig vertraut, kann jeder etwas beitragen. Es gibt Details, die man nicht übersehen kann. Ich freue mich sagen zu können, dass ich viele talentierte, engagierte und brillante Schauspieler und Regisseure getroffen habe. Ich habe auch Jeremy Strong getroffen und er ist großartig. Von diesen Menschen kann man lernen, als ob man ununterbrochen in einer Werkstatt wäre. Ich weiß nicht, ob es schlechte Menschen gibt, aber ich habe einige gute getroffen. Nicht nur gute Fachleute, sondern auch gute Einzelpersonen“, sagte Bagalova.

Sehen Sie sich im Video an, was die Schauspielerin sonst noch über ihre kreative Reise erzählt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert