Tenkov: Herzmedikamente sind kostenlos, Sparrentner können ins Theater gehen

Dies sagte der Premierminister in der Rücktrittskabinettssitzung

NHIF und MF stellten kostenlose Behandlungen für Herzerkrankungen zur Verfügung. Ab April werden 56 Medikamente gegen Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen und andere ähnliche Krankheiten vollständig aus dem Fonds abgedeckt und für die Bevölkerung völlig kostenlos. Alle im Apothekennetz vorkommenden Darreichungsformen sind enthalten. Dies gab Ministerpräsident Nikolai Tenkow vor Beginn der heutigen Sitzung des zurückgetretenen Kabinetts bekannt.


„Ich möchte dem Verteidigungsministerium zu seinem erfolgreichen Kampf im Namen der bulgarischen Bürger gratulieren. Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die häufigste Todesursache im Land. 600.000 Menschen nehmen Medikamente gegen Bluthochdruck und Herzerkrankungen ein. Bisher haben sie eine davon bezahlt.“ Die höchsten Preise in Europa für ihre Medikamente – 75 Prozent ihres Wertes. In 25 Jahren NHIF habe keine Regierung die Ressourcen und den Willen gefunden, diesen Patienten eine kostenlose Behandlung anzubieten, behauptete der Premierminister, obwohl dies üblich sei Wissen, dass ältere Menschen ihre Medikamente nicht regelmäßig einnehmen, weil sie es sich nicht leisten können.


Welchen Teil der Kosten für Herzmedikamente übernimmt die NHIF?


Ihm zufolge wird dieser Schritt soziale Auswirkungen haben. „Für einkommensschwache Bulgaren werden die eingesparten Mittel eine Gelegenheit sein, hochwertigere gesunde Lebensmittel, Kino-, Theater- und Konzertkarten zu kaufen. Langfristig ist dies eine Maßnahme gegen die demografische Krise, da eine rechtzeitige und regelmäßige Behandlung die Krankheit verringern wird.“ „Hohe Sterblichkeitsrate durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen“, betonte der Premierminister.


Heute wird das Kabinett außerdem einen Beschluss fassen, wonach die Studiengebühren für Studierende und Doktoranden bereits ab diesem Studienjahr aus der Regierungsverordnung gestrichen werden. 127.000 Menschen werden von diesem Schritt profitieren. „Dies ist eine Fortsetzung der Politik des Landes, bezahlbare, umfassende und qualitativ hochwertige Bildung bereitzustellen. Mit Gesetzesänderungen ab Anfang 2022 sind Kindergärten kostenlos. Der Schulunterricht an staatlichen und kommunalen Schulen ist für Schüler immer kostenlos, und zwar ab dem Schuljahr 2024/2025.“ Schuljahr, für alle Kinder der Klassen I bis XII. Lehrbücher und Nachschlagewerke sind kostenlos“, kommentierte Tenkov.

Siehe auch  Von Thorn bis Gonzo




Der Premierminister wies darauf hin, dass die Bemühungen der Regierung lobenswert seien und die Arbeit fortgesetzt werden sollte.


Verpassen Sie nicht den Rhythmus dieses Tages! Folgen Sie uns Google News Showcase


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert