Zwei weitere Regionen unseres Landes wurden zur Grippeepidemie erklärt

Ab morgen breitet sich im Raum Pleven Fieber aus. Dies wurde vom örtlichen RZI für NOVA gemeldet.


Die Antiepidemiemaßnahmen treten am 24. Januar um 00:00 Uhr in Kraft und bleiben bis zum 31. Januar in Kraft. Für die Schulen im Bezirk gibt es keine Ferien. Für alle, die Krankenhäuser und Apotheken betreten, besteht Maskenpflicht.


Die Inzidenz stieg auf 270 pro 10.000 Einwohner, was die Krisenhelfer des Landkreises dazu veranlasste, eine Epidemie auszurufen. Eine Entscheidung werden die Krisenhelfer am Dienstagnachmittag in Burgas treffen.


Prof. Kunchev: Ich gehe davon aus, dass bis Ende der Woche ein Drittel Bulgariens einer Grippeepidemie ausgesetzt sein wird.


Später am heutigen Tag wurde klar, dass auch in der Region Varna eine Grippeepidemie gemeldet wurde. Diese Maßnahmen treten ab dem 25. Januar in Kraft. Sie sind bis zum Monatsende gültig.


Das Gesundheitsministerium empfiehlt allen Personen mit Symptomen einer akuten Atemwegserkrankung (erhöhte Körpertemperatur, laufende Nase, Halsschmerzen, Husten, Müdigkeit usw.), zu Hause zu bleiben und nach Möglichkeit einen Arzt aufzusuchen. Beschränken Sie den Kontakt insbesondere mit kleinen Kindern, schwangeren Frauen und älteren Menschen.


Da sich Atemwegsviren leicht verbreiten – durch Niesen und Husten – ist es sehr wichtig, Abstand zu halten und überfüllte Orte zu meiden.


Morbiditätsdaten im Land zeigen einen Anstieg der Grippeaktivität. Kinder und junge Erwachsene unter 30 Jahren sind am häufigsten von akuten Atemwegserkrankungen (ARD) betroffen.


Gute Hustengewohnheiten können dazu beitragen, die Ausbreitung von Atemwegsviren auf Materialien und Oberflächen zu reduzieren und das Risiko einer Infektion anfälliger Personen zu verringern.

Siehe auch  Staatsanwaltschaft: Dionas Blut weist auch Spuren von fiebersenkenden Medikamenten auf


Persönliche Hygiene und die regelmäßige Verwendung von Desinfektionsmitteln können dazu beitragen, die Ausbreitung von Atemwegsviren durch Kontakt mit infizierten Oberflächen und den Eintritt in den menschlichen Körper über die Schleimhäute von Augen, Mund und Nase zu verringern.


Es wird empfohlen, dass jeder mit ARZ bei Kontakt mit anderen eine Schutzmaske trägt.


Aufgrund des Andrangs von Grippe- und SARS-Patienten in medizinischen Einrichtungen wird das Tragen einer Maske bei Arztbesuchen, unabhängig davon, ob Sie an einer Atemwegserkrankung leiden oder nicht, sowie bei Kontakt mit älteren Menschen und schwangeren Frauen empfohlen.


Wir erinnern Sie daran, dass der Direktor der entsprechenden regionalen Gesundheitsumfrage auf Vorschlag des obersten staatlichen Gesundheitsinspektors während einer Grippeepidemie in einem bestimmten Gebiet vorübergehende Antiepidemiemaßnahmen eingeführt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert